Dülmener Heimatblätter

Herausgeber: Heimatverein Dülmen e. V.

Heimatverein Dülmen e. V. | Dülmener Heimatblätter | Hefte | Register | Anmerkungen | Mitarbeit | Kontakt

<< Heft 1, 2005

Dietmar Rabich

Der Heimatverein im WWW 2004

Das Angebot des Heimatvereins Dülmen e. V. im World Wide Web (WWW) wird rege genutzt. Da das Jahr 2004 nun abgeschlossen ist, soll die Statistik des Jahres einmal genauer betrachtet werden. Zuerst ein Blick auf die Statistik des kompletten Jahres, danach ein Vergleich der Dezember-Monate 2003 und 2004.

Das Jahr 2004

Am interessantesten ist meistens die Frage, wie oft die Seiten überhaupt genutzt werden. Pro Monat sind es ca. 3.300 bis 4.900 Seitenaufrufe, wobei sich der April mit 3.342 als der Monat mit den wenigsten und der Dezember mit 4.927 als der mit den meisten Besuchen darstellt.

Nun bedeutet dies nicht, dass auch entsprechend viele Besucherinnen und Besucher auf unseren Seiten waren. So hat jeder Besucher durchschnittlich zwischen 1,72 (November) und 2,08 (März) Seiten angesehen. Hieraus ergeben sich zwischen 1.904 (April) und 2.577 (Dezember) eindeutige Besuche.

Screenshot

Die Zahlen sind in dieser Form nur eingeschränkt aussagekräftig, da ein Besucher recht allgemein anzusehen ist. Ein Besucher kann ein Mensch oder eine Maschine sein. Eigentlich interessant sind nur die Menschen, die Maschinen — in der Regel Suchmaschinen — eher nicht. Zudem drücken die Maschinen die durchschnittliche Besucherzahl.

Statistik Seitenaufrufe 2004

Zur Ermittlung der Trennung von Mensch und Maschine hilft ein Blick auf die Browser-Hersteller, die so genannten „User Agents“, denn auch die Suchmaschinen werden in dieser Statistik erfasst. An erster Stelle ist der Microsoft Internet Explorer zu nennen, der 10.830 mal gezählt wurde und somit einen Anteil von knapp 50 % hält. Es folgen die Browser von Netscape und Mozilla, die 4.134 bzw. 3.622 mal und somit zu knapp 19 % bzw. gut 16 % genutzt wurden. Die Browser wurden sehr wahrscheinlich von Menschen genutzt. Unter den ersten 10 Plätzen summieren sich die Browser insgesamt auf 84,93 %, die der Suchmaschinen auf 14,59 %, angeführt von Google mit 11,80 %. Der Rest mit einem knappen halben Prozentpunkt ist nicht mehr nennenswert. Rund 15 % kann man also von den Besucherzahlen durchaus abziehen.

Nun stellt sich noch die Frage, welche Seiten denn am beliebtesten waren. Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten, denn einige Dateien sind technischer Natur und werden entweder indirekt vom Browser genutzt oder nur von Suchmaschinen. Zudem tauchen einige Seiten mehrfach in der Statistik auf, da jede Seite in der Regel zumindest mit zwei verschiedenen Namen auftritt.1 Die Eingangsseite liegt mit 3.535 Aufrufen an der Spitze der 50 am häufigsten aufgerufenen Seiten. Danach folgen der Bilderbogen mit 1.647 und das Register der Heimatblätter mit 1.602 Aufrufen. An nächster Stelle ist die Fotogalerie mit 1.094 Aufrufen zu nennen, die Seite mit den aktuellen Informationen mit 1.063 und die Übersichtsseite der Heimatblätter mit 858 Aufrufen.

Interessant sind sicherlich noch die folgenden Ränge, denn hier steht der insgesamt 728 mal aufgerufene Beitrag „Das Dülmener Nönnken — Anna Katharina Emmerick“ von Günter Scholz aus dem Heimatblatt 2/2002. Aus den Heimatblättern wurden auch andere Beiträge öfter aufgerufen, so unter anderen aus dem Heft 1/2001 der Beitrag „Garnisonstadt Dülmen“ (Michael Hoffmann), aus dem Heft 1/2002 „Die Mörser der Stadt Dülmen“ (John Schraven), aus dem Heft 2/2002 „Zur Geschichte der Dülmener Textilindustrie“ (Wolfgang Werp) und aus dem gleichen Heft „Der ’Spanische Mantel’ aus Hiddingsel“ (Marcus Weidner).

Bei der Auswertung der geografischen Daten gibt es durchaus Erstaunliches zu berichten. Gut 75 % der Besucherinnen und Besucher kamen über die internationalen Domains .com (kommerzielle Firmen u.a.) und .net (Internet Service Provider u. a.). Hier kann keine exakte Herkunft angegeben werden. Es folgen dann Domains aus den Ländern Deutschland, Niederlande, Tschechische Republik, Österreich, Schweiz und Japan. Insgesamt kamen Aufrufe aus 40 verschiedenen Ländern.

Statistik Browser-Hersteller 2004

Bleibt zum Schluss die Frage, woher die vielen Besucherinnen und Besucher eigentlich kamen bzw. wie die Seiten gefunden wurden. Hier steht an erster Stelle die Suchmaschine Google mit knapp 60 %, wobei auch hier nur die 50 häufigsten Nennungen berücksichtigt wurden. Beachtenswert ist allerdings, dass nicht nur Google Deutschland (mit gut 52 %) auftritt, sondern u.a. auch die Google-Angebote in Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Frankreich, Polen, Portugal und Kanada (in dieser Reihenfolge). Mit den anderen Suchmaschinen stellen diese Verweise den größten Anteil dar. Bei den Seiten mit fest eingetragenen Links fallen vor allem die Seiten der Stadt Dülmen duelmen.de auf. Der Anteil der Personen, die die Webseite des Heimatvereins als Lesezeichen eingetragen haben und die Seite von dort aufgerufen haben, lässt sich leider nicht ermitteln.

Statistik Verweisende Domains 2004

Dezember 2003 und Dezember 2004 im Vergleich

Neben der Betrachtung des ganzen Jahres ist auch eine Veränderung innerhalb des Jahres bedeutsam. So soll nun der Vergleich der Daten der Dezember-Monate 2003 und 2004 erfolgen.

Die Anzahl der Seitenaufrufe ist von 3.747 auf 4.927 um gut 30 % gestiegen. Die Entwicklung ist somit schon sehr erfreulich. Die am häufigsten aufgerufenen Seiten haben das ganze Jahr über und auch in den beiden Monaten die gleiche Struktur, die Beiträge aus den Heimatblättern unterscheiden sich jedoch ein wenig. Im Dezember 2003 waren die am häufigsten gelesenen Artikel „ Die Mörser der Stadt Dülmen“ (Heft 1/2002), „Zur Geschichte der Dülmener Textilindustrie“ (Heft 2/2002), „Gesindel oder Revolutionäre?“ (Heft 1/2000, Friedrich-Wilhelm Hemann), „Das Textilunternehmen Bendix in Dülmen“ (Heft 1/2003, Wolfgang Werp) und „Garnisonstadt Dülmen“ (Heft 1/2001).

Ein Jahr später wurde der Beitrag „Elisabeth Küper (1901 – 1991) — Ein bewegtes Leben“ (Heft 2/2003, Brigitte Kramer) am häufigsten gelesen. Es folgten „Garnisonstadt Dülmen“, „Der ’Spanische Mantel’ aus Hiddingsel“ (Heft 2/2002), „Die Mörser der Stadt Dülmen“ und „Das Dülmener Nönnken — Anna Katharina Emmerick“ (Heft 2/2002). Hier hat sich sicherlich die Seligsprechung von Anna Katharina Emmerick ausgewirkt.

Der Beitrag „Das Dülmener Nönnken — Anna Katharina Emmerick“ bedarf einer speziellen Betrachtung. Im Dezember 2003 wurde der Beitrag 23 mal gelesen. Danach wurde er von Monat zu Monat, abgesehen von der für den Sommer typischen Absenkung, immer öfter gelesen. Die meisten Leserinnen und Leser fand der Beitrag im Oktober mit 104 Aufrufen. Mit Dezember 2004 sank die Zahl der Aufrufe wieder auf 39 pro Monat.

Die Besucherinnen und Besucher nutzten zur Betrachtung der Seiten im Dezember 2003 und 2004 in erster Linie den Microsoft Internet Explorer, wobei der Anteil dem allgemeinen Trend2 folgend von 46,72 % auf 39,46 % sank. Auffallend ist allerdings die Tatsache, dass die Besucherinnen und Besucher der Heimatverein-Seiten wesentlich seltener Browser dieses Typs einsetzten als dies dem Marktanteil entspricht. Die Plätze 2 und 3 haben gewechselt. Während 2003 noch die Browser von Netscape mit einem Anteil von 31,94 % den zweiten Platz einnahmen, hatten sie 2004 nur noch einen Anteil von 9,92 %. Dafür stieg der Anteil der Mozilla-Browser von 12,51 % auf 30,20 %. Ein möglicher Grund für diese Entwicklung sind die bekannt gewordenen Sicherheitslücken des MS Internet Explorer3 und das Erscheinen des Browsers Mozilla Firefox4.

Der Anteil der Betriebssysteme ist eher unspektakulär. Der Anteil der verschiedenen MS Windows-Varianten fiel von 97,80 % im Dezember 2003 auf 95,33 %, der Anteil von Linux stieg von 1,10 % auf 3,32 %, der des MacOS von 1,10 % auf 1,35 %.

Ungenauigkeiten bei der Browseridentifizierung

Die Statistik gibt zwar eine genaue Auswertung der vorhandenen Daten wieder, jedoch sind nicht immer alle Angaben wirklich korrekt. Manche Browser geben sich als ein anderer Browser aus, um fehlerhafte Webseiten doch noch anzeigen zu können. Dies betrifft beispielsweise den Browser Opera, der sich in der Regel als Microsoft Internet Explorer ausgibt. So ist der Anteil des MS Internet Explorers sicherlich etwas niedriger als die Auswertung ergibt und der von Opera höher.

Resümee

Ein Wort zum Schluss. Der größte Anteil der Personen, die auf unsere Webseiten kommen, fanden die Seite gezielt mit Hilfe einer Suchmaschine. Relativ typisch scheint daraus resultierend das Verhalten zu sein, nur die gefundene Seite zu betrachten, denn pro Besuch wurden nur rund 2 Seiten aufgerufen.

Die Beiträge aus den Heimatblättern sind, auch wenn sie älter sind, immer interessant und werden dementsprechend aufgerufen. Zeitweilige Verschiebungen rühren mitunter von aktuellen Ereignissen her.

Die Seiten sind insgesamt relativ beliebt. Dies zeigt sich auch in den bis zu rund 150 Aufrufen pro Tag.

http://www.heimatverein-duelmen.de

1. Das Auftreten mehrerer Namen für eine Seite liegt u. a. daran, dass eine vorbestimmte Seite automatisch aufgerufen wird, wenn der Dateiname weggelassen wird. So erreicht man beispielsweise mit http://www.heimatverein-duelmen.de/ und http://www. heimatverein-duelmen.de/index.html dieselbe Seite, in der Statistik werden jedoch beide getrennt gezählt.

2. Siehe dazu auch "Internet Explorer verliert weiter Marktanteile" bei heise online http:// www.heise.de/newsticker/meldung/56883.

3. Siehe dazu u. a. bei heise online http://www.heise.de/newsticker/meldung/55138, http:// www.heise.de/newsticker/meldung/54272, http://www.heise.de/newsticker/meldung/53489 und http://www.heise.de/newsticker/meldung/53186 oder Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für Bürger unter http://www.bsi-fuer-buerger.de/.

4. Der Browser Mozilla Firefox erschien am 9. November 2004. Quelle: http://www.mozilla-europe.org/.

Copyright © Heimatverein Dülmen e. V.. Alle Rechte vorbehalten.

Die Verwendung der Beiträge ist nur zum persönlichen Bedarf gestattet.